Europa-Abgeordneter Karsten Lucke spricht über Europa in schwierigen Zeiten

Pressemitteilung

In der jüngsten Ausgabe der 60 Minuten SPD-Reihe hatte sich die SPD Rhein-Lahn das Thema „Europa“ auf die Fahne geschrieben und passender Weise den Abgeordneten des Europäischen Parlaments Karsten Lucke eingeladen, der erst kürzlich für Norbert Neuser nachrückte.

Die Herausforderungen seien in diesen Zeiten besonders groß, so Lucke. Krieg in der Ukraine, Flüchtlingsströme, Waffenlieferungen, Sanktionen gegen den russischen Staat und eine sich verschärfende Lebensmittelkrise bilden eine komplexe Situation, die nicht leicht zu lösen ist.

Nach kurzen Einblicken in die Arbeit auf europäischer Ebene, eröffnete Karsten Lucke die Diskussion mit den Anwesenden in der Videokonferenz. Vor allem die Stärkung der europäischen Idee stand im Vordergrund des gemeinsamen Austausches. Programme wie Erasmus, freier Waren- und Dienstleistungsverkehr und offene Grenzen seien in den Köpfen vieler Leute heute selbstverständlich. Dabei ist Europa ein Friedensprojekt, das auf dieser Welt einmalig ist. „Betrachtet man die geopolitische Lage Europas vor 80 Jahren ist es eine unglaubliche Errungenschaft der Gründerväter der Europäischen Union, dass die gemeinsame Idee von Frieden, Freiheit und Sicherheit gelingen konnte“, so Vorstandsmitglied Theres Heilscher.

Man sei beim Bau Europas aber noch nicht am Ende, denn sonst bräuchte es die europäischen Institutionen nicht mehr, so Karsten Lucke. Für ihn sei es wichtiger, Europa als Idee vor allem von unten weiterzuentwickeln, sodass die Menschen wissen, warum und wofür sie an die Wahlurne gehen. Dem pflichtete auch Kreisvorsitzender Mike Weiland bei und merkte an, dass die Wahlbeteiligung zu Europawahlen tendenziell eher niedrig ist. Daran gelte es zu arbeiten, um Europa auf breite demokratische Füße zu stellen.

Ebenfalls von Interesse war außerdem die Frage der praktischen Arbeit innerhalb der Institutionen vor allem mit Ländern der EU, die nicht denselben Wertekompass teilen. Hier antwortete Lucke mit der Aussage, dass jeder Kompromiss, der auf europäischer Ebene gelinge, besser sei als keiner. Denn noch vor wenigen Jahrzehnten wurden Konflikte auf ganz andere Art und Weise ausgetragen. Dies bedeute also nicht, dass jeder Kompromiss ein „fauler“ sei – ganz im Gegenteil.

Nach 60 Minuten intensiver Diskussion und vielen Anregungen beendete Mike Weiland die Veranstaltung und bedankte sich bei Karsten Lucke herzlich für die Möglichkeit zum gemeinsamen Gespräch, das man bald auch in Präsenz wiederholen wolle.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 001121235 -

Wetter-Online

Counter

Besucher:1121236
Heute:10
Online:3