Landratskandidat Jörg Denninghoff besucht VG Loreley. Bildung soll Schwerpunktthema im Kreis werden

Pressemitteilung

Seitdem Jörg Denninghoff seine Kandidatur für das Amt des Landrats bekanntgegeben hat, ist der SPD-Kandidat in allen Ecken des Rhein-Lahn-Kreises unterwegs. Neben vielen anderen Themen spielt der gesamte Bereich „Bildung“ für den Kandidaten eine wichtige Rolle. Als „Landrat für unsere Kinder“ zieht Jörg Denninghoff ins Feld und war dazu bereits in St. Goarshausen zu Besuch, wo das Wilhelm-Hofmann-Gymnasium (WHG), eine Schule in Trägerschaft des Kreises, eine wichtige Rolle für die Region spielt. Der Gemeindeverband Loreley freute sich sehr über diesen Besuch. So konnte die Vorsitzende Theres Heilscher gleich einige wichtige Themen für die Arbeit auf Kreisebene mit dem Kandidaten besprechen.

Besonders das WHG ist seit einigen Wochen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, da hier durch kürzlich erst entdeckte bauliche Mängel aus den 1960er Jahren ein großer Teil des Gebäudes gesperrt werden musste. Die Kreisverwaltung prüft derzeit detailliert unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten für die entdeckten Probleme. Von einer Sanierung des Bestandes bis hin zu Neubauoptionen ist hier alles noch in der Diskussion.

Obwohl durch erste externe Module adäquate Ausweichmöglichkeiten installiert wurden, stellt dies keine Langzeitlösung für die Schule dar. Die SPD im Kreis setzt sich dafür ein, dass hier mit allen Beteiligten schnellstmöglich eine langfristige Lösung für die Schulen gefunden wird. „Wir wollen, dass die Schule am Standort komplett erhalten bleibt“, beschreibt der SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag Carsten Göller die Position der Sozialdemokrat:innen. Hintergrund ist dabei das unter anderem das aktualisierte Kreisbildungskonzept, nach dem alle Schulen im Kreis an ihrem jeweiligen Standort verlässliche Zukunftsaussichten besitzen.

Schulische und auch frühkindliche Bildung im Rhein-Lahn-Kreis sind seit vielen Jahren schon Schwerpunkte auf Kreisebene und werden auch unter einem möglichen Landrat Jörg Denninghoff weiterhin priorisiert behandelt, machte der Kandidat bei seinem Besuch in St. Goarshausen deutlich. „Die erfolgreiche Arbeit der Landräte Günter Kern und Frank Puchtler gilt es hier weiterzuführen und fortzuentwickeln. Bildung ist daher nicht nur ein Schwerpunkt, sondern auch ein Herzensanliegen in meiner Arbeit“, so Jörg Denninghoff. Er betonte dabei auch, dass die Bildungslandschaft mit dem ersten Bildungskonzept unter dem damaligen Landrat Günter Kern gut aufgestellt wurde. Mit der Fortschreibung unter dem derzeitigen Amtsinhaber Frank Puchtler wurden vereinzelt Anpassungen vorgenommen, aber die Grundausrichtung ist geblieben. Dies gilt sowohl für die weiterführenden Schulen in Kreisträgerschaft, als auch für die drei weiterführenden Schulen in Trägerschaft von Verbandsgemeinden sowie die beiden Berufsbildenden Schulen in Diez und Lahnstein. Daran will sich auch Jörg Denninghoff orientieren und die Bildungslandschaft gezielt auf künftige Herausforderungen vorbereiten. Die schnelle Verbesserung der Möglichkeiten für die digitale Bildung ist dabei nur einer von zahlreichen Bausteinen.

Für Jörg Denninghoff ist Bildung aber mehr als Schule. Bereits in der Kindertagesstätte werden wichtige Grundlagen für einen erfolgreichen Bildungs- und Berufsweg gelegt. Daher will Denninghoff an den Fördermöglichkeiten für Kindergärten im Kreis festhalten und die Träger auch künftig bei ihrer Arbeit unterstützen. Mit einer kontinuierlichen Weiterentwicklung des Kindertagesstättenbedarfsplans soll auch in Zukunft ein umfassendes Angebot sichergestellt werden. Dabei soll unter anderem die Quote der U3-Betreuung weiter ausgebaut werden. In diesem Themenfeld hat auch die SPD im Land den Rhein-Lahn-Kreis in eine gute Position gebracht. Durch die komplette Beitragsfreiheit im Kindergarten konnten viele junge Familien aus der hessischen Nachbarschaft oder dem Rhein-Main-Gebiet in den Kreis gelockt werden. Dies zeigt, wie wichtig gute Kindertagesstätten und Schulen in einem Kreis sind.

Bereits als stellvertretender Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn und natürlich auch aus seiner langjährigen Erfahrung als Abgeordneter im Rheinland-pfälzischen Landtag sei Jörg Denninghoff in der Breite der Themen hervorragend aufgestellt, betonte SPD Kreisvorsitzender Mike Weiland, der sich sehr über die Kandidatur seines Parteikollegen freut. Gute Beziehungen innerhalb des Rhein-Lahn-Kreises und darüber hinaus, vielseitige Kompetenzen und langjährige politische Erfahrung sind Eigenschaften, die Jörg Denninghoff bereits jetzt in seine tägliche Arbeit einfließen lässt. „Wir können sicher sein, dass eine Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit aus der Spitze der Kreisverwaltung mit Jörg Denninghoff sichergestellt ist“, unterstrich Theres Heilscher zum Ende des ersten kurzweiligen Termins vom neuen SPD-Kandidaten in der Verbandsgemeinde Loreley.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 001072530 -

Wetter-Online

Counter

Besucher:1072531
Heute:26
Online:4