SPD Loreley: Kreisstraße nach Weyer bekommt eine neue Deckschicht!

Pressemitteilung

In der letzten Sitzung des Kreisausschusses konnte nun die geplante Sanierung der Oberfläche der Kreisstraße 102, die vom Abzweig L 334 nach Weyer führt, beschlossen werden.  Möglich gemacht hat diese Maßnahme eine Erhöhung des Haushaltspostens für Kleinmaßnahmen an Kreisstraßen von 75 000 Euro auf nunmehr 200 000 Euro. Dadurch ergaben sich nun neue Spielräume bei dringenden Sanierungsfällen. Die Aufstockung der Haushaltsmittel für die Kleinmaßnahmen war ein Vorschlag der Kreisverwaltung mit Landrat Frank Puchtler an der Spitze. „Die SPD-Fraktion hat den Vorschlag gerne unterstützt, denn damit können im Kreis weitere Straßen ertüchtigt werden“, lobte Carsten Göller, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, die Initiative der Kreisverwaltung und des Landrats Puchtler.

Durch die Aufstockung der Mittel sollen vor allem Straßen saniert werden, die wenig belastet sind, deren Untergrundverhältnisse gut sind und die zwar schmal, aber eine für den Verkehr ausreichende Breite haben. Gerade diese Merkmale bewirken allerdings, trotz einer schlechten Oberfläche, dass solche Straßen nicht in die 5-Jahresprogramme aufgenommen werden können. „Deshalb ist es richtig und gut, dass sich der Kreis diesen Straßen verantwortungsvoll angenommen hat. Gerade im ländlichen Raum kommen einige Straßen nicht auf die notwendige Belastung, um einer Sanierung zu widerfahren. Doch sind sie gerade für die ansässigen Menschen von großer Bedeutung“, so Alexander Klein, Sprecher der SPD Loreley.

Unter die genannten Bedingungen fällt eben auch die Kreisstraße 102, die nun auf einer Länge von 670 Metern eine neue Deckschicht bekommen wird. Dies soll im Rahmen einer zweiwöchigen Vollsperrung in den Sommerferien geschehen. „Der Vorteil einer Vollsperrung ist, dass keine Mittelnaht, wie bei Baustellen mit Ampelverkehr üblich, entsteht“, erläuterte Dieter Ross, Sprecher der SPD Loreley.

„Wenn die Maßnahmen bei Weyer und an der ebenfalls zu sanierenden K 19  zwischen Hirschberg und Isselbach gut laufen und erfolgreich sind, dann ist die SPD-Fraktion auch bereit diesen Haushaltsposten weiter aufzustocken und so noch mehr Straßen im Kreis parallel zum Kreisstraßenbauprogramm kurzfristig zu ertüchtigen“, stellt Göller in Aussicht. Diese Vorhaben würden sich mit den Forderungen der SPD Loreley decken. „Besonders der Zustand der Kreisstraße 103, die von Kamp-Bornhofen in Richtung Dahlheim führt, bereitet uns Kopfzerbrechen. Hier ist eine Oberflächensanierung dringend erforderlich, weshalb wir bei Mittelfreigabe des Kreises dieses Projekt anmelden würden“, führte der SPD-Kreisvorsitzende Mike Weiland aus.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 713892 -

Wetter-Online

Counter

Besucher:713893
Heute:34
Online:1