Hohe Zahl an Einsätzen

Kommunales

EINRICH | Die DRK-Rettungsdienst Rhein-Lahn-Westerwald GmbH verzeichnet für die Rettungswache in Katzenelnbogen eine stetig steigende Zahl der Einsätze. Im Jahr 2012 rückte der Notfallkrankenwagens 1700-mal aus. Im laufenden Jahr sind schon über 1000 Einsätze, so Dienstleiter Thomas Linscheid beim Ortstermin mit dem Innenpolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Michael Hartmann, Bundestagskandidatin Gabi Weber, MdL Frank Puchtler (Oberneisen), Verbandsbürgermeister Harald Gemmer und dem Vorsitzenden der Einricher SPD Thomas Pfaff (Berghausen), zu verzeichnen.

Aufgrund des deutlichen Anstieg der Einsätze, die die acht hauptamtlichen und die zusätzlichen ehrenamtlichen Mitarbeiter sowie Aushilfen seit Juli 2011 rund um die Uhr fahren, wird vom DRK Bereitschaftsdienst noch in diesem Jahr ein zweites Fahrzeug in Katzenelnbogen stationiert. Damit wird der Standort gestärkt, die Versorgung der Bevölkerung im Umland weiter verbessert. Das DRK hat positive Rückmeldungen aus der Bevölkerung: "Die Leute sind sehr angetan, dass wir hier oben stationiert sind."

Für den Leiter Thomas Linscheid ist die Rettungswache Katzenelnbogen optimal: „Der Standort ist wirklich günstig, weil man sternförmig gut wegkommt. Wir fahren sogar Einsätze für Bad Ems und Diez.“ Umgekehrt kommt innerhalb der Frist (15 Minuten) auch von umgebenden Rettungswachen Unterstützung, wenn das Katzenelnbogener Fahrzeug anderweitig gebraucht wird. Die nächsten Wachen liegen in Diez, Nastätten und Aarbergen.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 713642 -

Wetter-Online

Counter

Besucher:713643
Heute:45
Online:1